Nachhaltigkeit und Heimat im Blick

Im Rahmen des Projektes soll ein umweltpädagogisches Konzept zum Heranführen von Kindern und Jugendlichen an die Natur und zur Vermittlung konkreter heimat- und naturkundlicher Themen der Region Allagen für Schüler:innen erstellt werden. Die besondere Herausforderung besteht darin, ein Angebot zu schaffen, dass Kinder verschiedener Altersgruppen an Ihr unmittelbar heimatliches Lebensumfeld bezüglich der landschaftlichen Ausstattung, z.B. mit Tieren, Pflanzen und Lebensräumen heranführt. Dies soll in enger Abstimmung mit den Bildungseinrichtungen vor Ort bzw. den Erziehern:innen und Lehrer:innen durchgeführt werden und in die vorhandenen Bildungskonzepte integriert werden.

 

Das Konzept beinhaltet umweltpädagogische Bausteine für Erzieher:innen und Lehrer:innen bzw. Lerninhalte für Kinder, die für drei Altersgruppen konzipiert werden sollen:

 

1.     3-6 jährige (Kita)

2.     6-9-jährige (Grundschule)

3.     10-14-jährige (weiterführende Schulen)

 

Es geht insbesondere darum, Erzieher:innen und Lehrer:innen auszubilden, die Kinder und Jugendliche an die Natur heranzuführen und natur- und heimat-kundliche Aspekte an Kinder und Jugendliche zu vermitteln. Die teilnehmenden Schulen und Kitas erhalten Materialboxen zur Durchfühurng der Aktionen.

 

 

Projektdurchführung

Die Erarbeitung von zwölf umweltpädagogischen Bausteinen, dreimal Nutzung außerschulischer Lernort durch Kita, GS, weiterführende Schule und je drei thematisch inhaltliche Bausteine für Kita, GS und weiterführende Schule, der drei Materialboxen, jeweils eine für Kita, GS und weiterführende Schule, und der beiden Fortbildungen soll im Zeitraum 01.11.21 bis zum 30.04.22 erfolgen.

 

Vom 01.05. 22 - 31.10.22 erfolgt dann die praktische Durchführung der beiden Multiplikatorenfortbildungen und der 30 Kita- und Schulveranstaltungen.

Weiter werden die Materialboxen zusammengestellt und an 10 teilnehmende Kitas und Schulen verteilt.

 

Interessierte Kitas und Schulen aus Allagen, Niederbergheim, Belecke, Geseke, Erwitte, Anröchte, Warstein und Rüthen können sich bei Interesse an einer Teilnahme gerne im Liz bei Frau Hanna Hentschel, Tel. 02924-9749066 melden.

 

 

Nachhaltigkeit

Das neue umweltpädagogische Angebot soll sich auf den Kreis Soest und dabei insbesondere auf die sich hier befindlichen 3 LEADER-Regionen beziehen. Es werden konkret die Ausstattungen und Besonderheiten der Auenlandschaften der Möhne und der Waldlandschaft des Arnsberger Waldes aufgegriffen, inklusive des besonderen Landschaftserlebnisraums Möhnesee.

 

Wichtig ist es dabei, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen als Basis und Bezug für die Entwicklung des umweltpädagogischen Angebots zu nutzen.

 

 

Vernetzung

Die Dorfinitative Allagen/ Niederbergheim e.V. bringt Ortskenntnisse und die Ergebnisse des LEADER-Projekts 3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal inkl. der Internetangebote Möhnitour, 3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal und Haus Dassel ein.

Anknüpfungspunkte gibt es auch an das Regionale Projekt 2025 Naturent-deckerorte. Auf diese Orte in ganz Südwestfalen könnte das erarbeitete umweltpädagogische Konzept übertragen werden.

 

Die Projektevaluation erfolgt über die FH-Soest, Abt. Frühpädagogik, Frau Prof. Dr. Henrichwark.

 

Die Finanzierung erfolgt über Leader5Verbund und die Nordrhein Westfalen- stiftung.

 

Logo LIZ

Login für unseren zugangsbeschränkten Bereich


Falls deine Zugangsdaten nicht erkannt werden, wende dich bitte an uns:
post@liz.de